Geschichte

Die Gründung der Freiwilligen Feuerwehr Steinbach

Nachdem 1864 das Königliche Bezirksamt Feuchtwangen die Errichtung von Feuerwehren in die Zuständigkeit der Gemeinden gestellt hatte, begann die eigentliche Zeit der Gründung von freiwilligen Feuerwehren.

Die Bauern von Glashofen, Tauberschallbach, Steinbach, Charhof, Charmühle und Aichaumühle jedoch warteten mit der Gründung der Ffreiwilligen Feuerwehr Steinbach bis zum Beginn des 19. Jahrhunderts. Doch schon einige Zeit vor der offiziellen Gründung war ein Feuerselbstschutz vorhanden. Dies bewies die Bestimmung des Bürgermeisters vom 18.05.1877, in der gemäß der distriktpolizeilichen Feuerlöschordnung die notwendigen Feuerboten, deren Ersatzmänner und die Rettungsmannschaft für die einzelnen Orte schriftlich festgelegt wurden. Dieser Feuerselbstschutz reichte bei kleineren Bränden auf dem Lande gewiß aus, zumal man ja bei Großbränden auf die benachbarte Feuchtwanger Feuerwehr zurückgreifen konnte, die bereits einen beachtlichen Brandschutz aufgebaut hatte. Zu seinem Löschgerätebestand zählten 1884 vier mehr oder weniger moderne Spritzen, eine große mechanische Schubleiter und unter anderem auch ein Mannschaftstransportwagen. 1869 hatte die Stadt beschlossen, bei Bränden auf dem Lande mit 20 Mann und entsprechenden Geräten auszurücken.
Erst als das Königliche Bezirksamt Feuchtwangen die Errichtung von Feuerwehren in der Zuständigkeit der Gemeinden gestellt hatte, begann die eigentliche Zeit der Gründung von Feuerwehren auf dem Lande.

Der mündlichen Überlieferung in Steinbach entsprechend wurde die Freiwillige Feuerwehr 1903 gegründet. Man weist in diesem Zusammenhang darauf hin, dass es bis vor kurzem noch einen ledernen Feuerlöscheimer mit der Aufschrift: "FW Steinbach 1903" gab. Andererseits war vor dem Kauf einer neuen fahrbaren Saug-Druckspritze im Januar 1907 bereits eine kleine Druckspritze (Kesselspritze) in Steinbach vorhanden, die man den Tauberschallbachern überließ und die sich bis heute erhalten hat. Da im Feuchtwanger Stadtarchiv keine Gründungsurkunde vorhanden ist, kann man davon ausgehen, dass die Gründung im Jahre 1903 ohne schriftliche Satzung erfolgte. Eine Stammliste der Feuerwehr, das neben dem ersten Kassenbuch erhalten blieb, nennt als frühesten Tag des Eintritts von Mitgliedern in die Freiwillige Feuerwehr Steinbach den 7. Oktober 1906. Dem mag der Landesfeuerwehrtag 1906 in Passau den Anstoß gegeben haben, die Freiwilligen Feuerwehren nach neuen Richtlinien umzuorganisieren in einer Form, die einer Neugründung gleichkam.

Die Organisation und Mitgliedschaft stellte sich 1906 wie folgt dar:

 

Vorstand: Friedrich Krauß (Bürgermeister)
Kommandant: Friedrich Schell, Steinbach
Adjutant:
 
Johann Nixel, Tauberschallbach
Schriftführer und Kassier: Wilhelm Schell, Steinbach
 
Zeugmeister: Georg Wiesinger, Steinbach
Spritzenzugführer: Wilhelm Hiller, Tauberschallbach
Steigerzugführer: Heinrich Beck, Steinbach
Ordnungszugführer: Friedrich Hofmann, Steinbach

In den Anfangsjahren unserer Wehr waren 50 Mitglieder in verschiedene Dienstgrade eingeteilt.

Nach oben